* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   25.02.16 13:10
    Hallo ist interresant gi
   25.02.16 21:35
    Man auf die tuk tuk Fahr
   17.03.16 21:28
    Was soll man dazu sagen…
   19.03.16 16:21
    #wordagainstsextourism
   3.04.16 23:15
    Mit 9 Mädchen lässt es s






Der letzte Ausflug in Airlie Beach

Nach einer nicht ganz so entspannten 12 stündigen Nachtfahrt kamen wir gegen 9 Uhr morgens etwas verschlafen in Airlie Beach, einem kleinen, schönen Ort an, der Ausgangspunkt für den bekannten Whitsunday Ausflug ist. Nachdem wir unsere Backpacks aufgesetzt hatten begaben wir uns Richtung Base Hostel, unsere Unterkunft bevor am nächsten Tag der Ausflug losgehen sollte. Auf dem Weg zum Hostel sahen wir bereits unseren Lieblingsladen Domino's, was uns alle sehr erfreute, da wir die Pizza seit 5 Tagen nicht gegessen hatten und unsere begrenzten Kochkompetenzen meistens dazu führen, dass Nudeln auf dem Esstisch serviert werden, begleitet von einer Fertigsauce. Glücklicherweise konnten wir direkt ins Zimmer einchecken, wir brachten also hungrig die Backpacks dorthin und gingen durch die kleine Einkaufsstraße zu einem Woolworths Supermarkt. Nach einem kleinen Frühstück suchten wir einen Travelshop auf, um unser Hostel im Cairns zu buchen. An sich bietet der Ort nicht viele Möglichkeiten sich zu beschäftigen, da man im Strand aus Sicherheitsgründen (Quallen, Haie) generell nicht schwimmen darf. Stattdessen legten wir uns an einen Pool und verbrachten dort einige Stunden. Später trafen wir 2 Freunde, die wir in Noosa kennengelernt hatten und entschieden uns einen entspannten Abend vor dem Ausflug zu verbringen. Am nächsten Morgen verstauten wir unsere Backpacks und trafen um 14 Uhr die anderen Teilnehmer des Ausflugs. Zuvor hatten wir uns noch mit Goon eingedeckt, da ansonsten alles inklusive war auf dem 500$ Ausflug. Die Stimmung litt etwas unter den Wettervorhersagen und dem Regen der vom bedeckten Himmel kam. Nichtsdestotrotz hatten wir alle Vorfreude und versuchten optimistisch zu bleiben. Nach einer kurzen Busfahrt gingen wir auf den Katamaran, der uns zum Resort und am nächsten Tag zu verschiedenen Tauchspots bringen sollte. Trotz Regen stießen wir auf dem Boot alle zusammen an, da das Mitnehmen des eigenen Alkohols auf die Insel offiziell nicht gestattet war.Das Resort lag direkt am Meer, mit Pool, Golfplatz und anderen Beschäftigungsmöglichkeiten. An diesem Tag stand bis auf ein wenig feiern nichts mehr an, denn Frühstück am nächsten Morgen stand um 7 Uhr an. Nach dem Aufstehen und einem spärlichen Frühstück sollte es also losgehen. Der Himmel war leider nach wie vor dunkel, was sich auch ein wenig auf die Stimmung auswirkte. Der erste Stopp war der bekannte Whitheaven Beach, angeblich einer der weißesten Sandstrände der Welt. Der Weg war ein echtes Abenteuer, da der extrem starke Wellengang mehr als 50% dazu gebracht hat, das gerade gegessene Frühstück an das Meer weiterzugeben. Das führte natürlich zu einem sehr gewöhnungsbedürftigem Geruch auf dem sowieso schon überfüllten Boot, denn draußen wollten sich bei dem Wellen auch nur wenige aufhalten. Gerüstet mit Neoprenanzügen gingen wir auf das Deck um den Ansagen des Skippers(Kapitän) zuzuhören. Die Kälte auf dem Deck war fast unerträglich, dementsprechend froh waren wir alle, als wir endlich in den warmen Pazifik springen durften. Da es so stark regnete war die Kulisse lange nicht das Gleiche wie auf Bildern, da so ein Strand von Sonnenschein und blauem Himmel lebt. Betrübt betraten wir also das Boot um den nächsten Spot anzufahren - es ging Schnorcheln. Die Weiterfahrt war besser, jedoch immer noch etwas unangenehm, mit geschlossenem Augen jedoch ertragbar. Das Schnorcheln war extrem cool, da wir entlang des Great Barrier Reefs schnorchelten und wunderschöne Korallen und Fische sahen. Erschöpft zurück auf dem Boot gab es die zweite Mahlzeit, Nudeln, Salat, Hähnchen und Toast. Verständlicherweise war die Motivation auf dem Boot zu essen bei vielen sehr gering, aufgrund der vorherigen Fahrt. Da die Überfahrten aufgrund der See sehr lange dauerten, war es das schon mit Programm und gegen 16 Uhr trafen wir alle kaputt zurück im Resort ein. Nach einer dringend nötigen warmen Dusche ruhten wir uns alle aus, bevor abends die Karaoke Night anstand. Zu essen gab es am Abend Curry mit Rice, allerdings auch nur in limitierter Menge, man musste also zusehen, dass die erste Tellerportion schon jeglichen Hunger stillt. Zusammen mit einem Freund, der witzigerweise in Bremen seinen Master gemacht hatte, genossen wir etwas illegal importierten Goon, um uns karaokebereit zu machen. Nach einer kleinen Angel Vorstellung mit Robbie Williams Charakter schlossen wir uns den anderen an und setzten uns an die Tische der "Discovery Bar." Wir saßen bis nach Mitternacht in der Gruppe bevor wir uns Richtung Bungalow begaben. Am nächsten Morgen wurde das Frühstück wieder um 7 serviert, dementsprechend rappelten wir uns schweren Herzens aus unserem Betten hoch. Das Wetter war immer noch beschränkt, jedoch etwas besser, was uns allerdings nicht viel brachte, da das Boot schon um 12 zurück zum Festland fuhr. Vorher konnte man noch die Beschäftigungsmöglichkeiten des Resorts verzichten, worauf wir jedoch verzichteten. Wir verbrachten die letzten Stunden also am Pool, bevor wir skeptisch zurück auf das Boot traten. Gegen 14 Uhr trafen wir enttäuscht wieder am Busstop in Airlie Beach an, da wir uns einiges mehr von diesem Ausflug erhofft hatten, als ein verregneter Strand und eine kleine Schnorchelsession. Im Rückblick wäre es das Geld allerdings auch nicht bei gutem Wetter wert gewesen, wie wir beschlossen. Wir brachten unsere Sachen also zurück zum Base Hostel, wo wir noch eine letzte Nacht verbrachten, bevor es weiterging. Die Nachmittagsstunden haben wir am Pool verbracht, bevor wir am Abend eine kleine Runde in unserem Zimmer eröffneten. Undercover schmuggelten wir etwas Alkohol in das Zimmer, da es eigentlich aufgrund der gekauften Alkoholrechte des Hostels nicht erlaubt ist. Die Party wurde nach etwa einer Stunde gecrasht, als die Security klopfte und eine Routine Alkoholkontrolle ankündigte. Völlig unvorbereitet liefen wir ins offene Messer und unser Alkohol wurde konfisziert- es hätte schlimmer kommen können. Also verbrachten wir den Abend in einem anderen Raum und erkundeten das Airlie Beach Nightlife später. Der letzte Tag in Airlie Beach war langweilig, da wir einfach nur darauf warteten am Abend den Bus nach Cairns zu nehmen.
17.4.16 02:03
 
Letzte Einträge: Letzter Stopp in Thailand, SYDNEY🇳🇿, Byron Bay, Brisbane,Noosa und das Bushcamp, "Sunburnt, Hangover & Covered in Sand" -> 3 Tage Fraser Island


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung